Zur Person:

Christoph Kisters.

Seit über 20 Jahren bin ich im Besitz von eigenen (überwiegend Sport-) Pferden. Angefangen hat alles mit einer Stute aus dem Tierheim, aus der ich später ein Fohlen zog - meine Stute Momatré. Durch das hohe Dressur-Potenzial, dass sie von ihrer Mutter geerbt hat, lief sie erfolgreich bis Inter 1. Inzwischen ist Momatré altersbedingt abtrainiert und geht nur noch leichte Lektionen und entspannt in's Gelände. Mein zweites Pferd ist Dakar, ein 7-jähriger Trakehner-Wallach. Ein vielversprechendes Nachwuchs-Pferd, doch leider zog er sich eine schwerwiegende Verletzung kurz vor seinem ersten Turnier zu. Seitdem ist er in Rente, wie auch unser Stallmaskottchen Freddy. Freddy ist ein über 20-jähriges Shetland-Pony und stammt aus einem Münchner Tierheim.

In meiner privaten Pferdepension, welches auf meinem Grundstück gelegen ist, halte ich neben meinen 3 eigenen Pferden, zwei weitere Pensionspferde. Ich lege großen Wert auf qualitativ hochwertige Futtermittel in der optimalen Menge für jedes einzelne Pferd und lasse dies genau berechnen. Welch große Rolle die Ernährung in Bezug auf den Gesundheitszustand spielt, habe ich auch durch meine eigene, schwere Erkrankung erfahren.

Bereits vor längerer Zeit kam ich in Kontakt mit der Matrix-Rhythmus-Therapie und war begeistert über den sensationellen Erfolg. So kaufte ich das Gerät und ließ mich darin einweisen, um zunächst meine eigenen Pferde damit zu behandeln und es anschließend bei anderen Pferden mit Störungen des Bewegungssystems präventiv und rehabilitativ anzuwenden.