Matrix-Rhythmus-Therapie:

Eine neue Therapie gegen Störungen des Bewegungssystems.

Erkrankungen des Bewegungssystems gehen häufig mit Verspannungen und Kontrakturen der Muskulatur einher. Während im Bereich der Gliedmaßen Lahmheit auftritt, können sich Muskelprobleme im Halsbereich als tastbare Verspannungen oder unwilliges Mitarbeiten beim Reiten äußern. Es kann beim Muskelsystem aus verschiedensten Gründen zu Verkürzungen kommen, die nicht selten zu Schmerzen führen. Die Pferde vesuchen sich mit Schon- oder Ausweichbewegungen vor diesen Schmerzen zu schützen. Diese Symptome sind oft kaum wahrnehmbar und deshalb auch nur schwer zu erkennen. Erste Anzeichen, wie nachlassender Muskelelastizität und "Taktfehler", werden oft übersehen. Wie die Erfahrung zeigt, erweisen sich klassische Heil- und Behandlungsmethoden mit den üblichen diagnostischen sowie therapeutischen Konzepten häufig als unzureichend und kostspielig.
Ein neuer ganzheitlicher Ansatz wurde erarbeitet und für den Einsatz in der Alltagspraxis entwickelt. Das Ergebnis ist die Matrix-Rhythmus-Therapie, eine direkt aus zellbiologischer Grundlagenforschung entwickelte neue Therapieform.

Wie funktioniert die Behandlung?

Unsere Körperzellen schwingen rhythmisch - solange sie gesund sind. Funktioniert dies nicht mehr richtig, kommt es in der Matrix - das ist die Zellumgebung - zu Verlangsamungen und Stauungen. Dadurch können die betroffenen Körperpartien zum einen nicht mehr ausreichend versorgt werden, zum anderen können Giftstoffe nicht abtransportiert werden. Zunächst entstehen leichte Irritationen, die der Patient kaum wahrnimmt. Bald kommt es jedoch zu ernsthaften - und vor allem schmerzhaften - Störungen, die sich nach und nach auf das gesamte Muskel-, Knochen-, Knorpel-, Gefäß- und Nervengewebe auswirken können.
Diesen Prozessen wirkt die Matrix-Rhythmus-Therapie entgegen. Das Therapiegerät mit einem speziell geformten Resonator erzeugt mechanische Schwingungen analog den körpereigenen, die vor allem die Skelettmuskulatur und das Nervensystem sanft harmonisch anregen. Dadurch normalisieren sich die Stoffwechselprozesse in kurzer Zeit. Eine Heilung und Regeneration wird eingeleitet.

Wo wurde die Therapie entwickelt?

Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist eine aus der zellbiologischen Grundlagenforschung der Universität Erlangen entwickelte Behandlungsform. Mit Hilfe der Vital-Video-Mikrokopie entdeckten die Forscher eine neue Welt der physikalischen Therapiemöglichkeiten.

Was lässt sich behandeln?

Die Matrix-Rhythmus-Therapie wird sowohl präventiv als auch rehabilitativ angewandt: Sie wird bei folgenden Indikationen eingesetzt:

  • Muskelverhärtungen
  • Muskelschwund
  • Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Verbesserung eingeschränkter Gelenkbeweglichkeit (posttraumatisch, nach Ruhigstellung, Arthrose)
  • Rücken- und Nackenprobleme
  • Narben, chronische, nicht heilende Wunden, Wiederherstellung des feinen Gefäßsystems in der Cutis und Subcutis
  • Unspezifische Lahmheiten
  • zur Unterstützung des tierärztlichen Rehabilitationsplans
  • Wiederherstellung der Elastizität und Plastizität
  • Linderung akuter und chronischer Schmerzen (Muskelfaserüberdehnung, lange Lösungsphasen, Steifheit)

Die Matrix-Rhythmus-Therapie kann auch sehr gut mit anderen Therapieverfahren kombiniert werden.

Auch ohne krankhaften Befund ist die Matrix-Rhytmus-Therapie bei folgenden Zielsetzungen hilfreich:

  • zur Prophylaxe, um Probleme des Muskel- und Sehnensystems vorzubeugen
  • zur Optimierung der Beweglichkeit
  • zur Turniervorbereitung (Optimierung der Muskulatur)
  • zur schnelleren Regeneration nach Leistungsphasen

Matrix-Rhytmus-Therapie-Behandlung: Preis auf Anfrage

Matrix-Rhythmus-Therapie Gerät, 3-wöchige Miete: Preis auf Anfrage